Aktuelles

Herbstaktion mit den Tilbecker Messdienern

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war die Herbstaktion am 1. Oktober. Um 15:30 Uhr fuhren knapp 40 Messdienerinnen und Messdiener in Havixbeck mit dem Fahrrad los nach Tilbeck. Am Stift angekommen wurden zunächst Spiele zusammen mit der Tilbecker Messdienergemeinschaft gespielt. An der anschließenden Andacht nahmen ca. 30 Tilbecker und die Havixbecker Messdienerinnen und Messdiener teil. Die Feier unter dem Motto „Lebenshaus für alle“ wurde bunt gestaltet und fand an der frischen Luft unter einem großen Pavillon statt. Jeder der wollte durfte mit Rasseln mit musizieren und es waren alle herzlich willkommen. Abends vor der Heimfahrt wurde gemeinschaftlich gegessen und die neu geknüpften Kontakte sollen auch in Zukunft für Aktionen miteinander genutzt werden.

Neuzugänge in der Messdienergemeinschaft

Auch in diesem Jahr wurden drei neue Messdiener und sieben neue Messdienerinnen in die Messdienergemeinschaft Havixbeck aufgenommen.  In einer Eucharistiefeier wurden kleine Kreuze als Zeichen für Liebe und Frieden an die neuen Kinder verteilt, die auch den Segen durch Pater Erasmus empfangen haben. Johanna Pape und Alina Rose haben, stellvertretend für die ganze Gemeinschaft, die Kinder willkommen geheißen und in einem Gedicht das Messdienerjahr vorgestellt. Im Anschluss an die Eucharistiefeier sind knapp 50 Messdienerinnen und Messdiener mit dem Fahrrad nach Hohenholte gefahren, um dort im Garten des Pfarrheims Spiele zu spielen. Die Party, die die Messdienergemeinschaft normalerweise als Aufnahmeritual hat, musste dieses Jahr aufgrund von Corona leider ausfallen. Dennoch hatten alle viel Spaß und der Abend klang bei Gesang und Gitarre aus.

Foto: Die Messdienergemeinschaft freut sich über die neuen Kinder.

Messdienergemeinschaft Havixbeck und Hohenholte holt Pfingstlager nach

Foto: die Messdienergemeinschaft bei der Lagermesse.

Die Messdienergemeinschaft Havixbeck und Hohenholte hat von Freitag, den 10.09. bis Sonntag, den 12.09. ihr Pfingstlager nachgeholt. Es fuhren knapp 70 Kinder und 70 Leiterinnen und Leiter gruppenweise am Freitagnachmittag von Pastors Garage ab. Nach und nach kamen sie auf dem Zeltplatz, einer Wiese des Bauern Willi Gesmann, an. Die Workshops, passend zum diesjährige Lagerthema Olympia, konnten direkt von den Kindern besucht werden. Es wurden beispielsweise Fackeln gebaut, der Lagertanz geübt oder Flaggen bemalt. Die Olympiade am Samstag fand zur Hälfte auf dem Lagerplatz und zur anderen Hälfte als Fahrradrallye statt. Neben den Disziplinen Tennis, Turnen, Diskuswerfen oder Basketball gab es auch Erholungsstationen und Rohkost. Die jeweiligen Sieger der Disziplinen wurden abends nach der Lagermesse gekürt. Die Messe übernahm in diesem Jahr Pastor Heilenkötter. Wie sonst auch gab es jeden Abend ein großes Lagerfeuer, an dem sich die Messdienergemeinschaft zum Singen und Beisammensein traf. So wurde ein letztes Mal am Samstagabend zusammen gesungen, an dem auch die ältesten Messdienerinnen und Messdiener verabschiedet wurden. Mit Leiterinnen und Leitern haben Antje Wessels, Silke Fehmer und Uschi Kleine Vorholt für alle gekocht, sodass keiner auf das leckere Essen verzichten musste. Aufgrund der bestehenden Coronabedingungen war in diesem Jahr alles etwas anders. Die Kinder gingen in ihren festen Gruppen von Station zu Station und auch in den Zelten durfte sich dieses Jahr nicht besucht werden. Die Essensausgabe fand ebenfalls gruppenweise und unter strengeren Hygienebedingungen statt. Ein Dank geht aus diesem Grund an das Stift Tilbeck, da die Küchenutensilien und das Geschirr dort in einer Spülmaschine gewaschen werden konnte. Dieser Mehraufwand und die zusätzlichen Kosten mussten natürlich finanziert werden. Für eine Spende bedanken sich die Messdienerinnen und Messdiener deshalb bei dem Vorstand der Bruderschaft, bei dem Königsbund Nepomuk und bei der Bürgerstiftung. Die Firma Hengst hat der Messdienergemeinschaft netterweise eine große Anzahl Hygienemasken zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Dank geht an die Sparkasse Westmünsterland, vertreten durch Maria Lohmann, die sich mit einer Spende von 500 Euro am diesjährigen Lager beteiligt hat und die die Jugendarbeit in unserer Gemeinde gerne unterstützt. Die neuen T-Shirts der gesamten Messdienergemeinschaft sind im Lager gut zum Einsatz gekommen. Auch an dieser Stelle ein erneuter Dank an die Firma Dirks, die diese finanziert hat. Das Lager dieses Jahr konnte somit etwas anders als sonst und mit einem deutlich größeren Aufwand doch stattfinden. Es hat allen viel Spaß gemacht und die Messdienergemeinschaft hofft, ihr Pfingstlager im Jahr 2022 auch wieder an Pfingsten zu haben.

Foto: Die Lagershirts
Foto: Das Thema des diesjährigen Lagers: Olympia


Wahlen in der Leiterrunde der Messdiener*innen Havixbeck und Hohenholte

Das neue Leitungsteam freut sich auf das nächste Jahr. Hinten v.l. Sarah Lülf, Lea kleine Vorholt, Jane Saalfeld, Nica Schillings, Luisa Reintges; Mitte v.l. Pater Erasmus, Alina Rose, Johanna Pape, Lea Botzenhardt, Lina Meinert; Vorne v.l. Moritz Dirks, Moritz Hafkemeyer, Max Pape, Lenn Fehmer, Florian Höfener.

Am Montagabend hat die Leiterrunde der Messdienerinnen Havixbeck und Hohenholte hinter dem Torhaus am Kirchplatz ihr neues Leitungsteam gewählt. Zum ersten Mal waren auch Pastor Heilenkötter und Pastoralreferentin Maren Allendorf bei der Leiterrunde dabei und haben sich allen vorgestellt. Die Messdienergemeinschaft hat sie freundlich in Empfang genommen und sich über den Besuch gefreut. Außerdem waren viele neue, junge Gesichter in der Leiterrunde, da aufgrund von Corona die Treffen in den letzten Monaten nicht häufig stattfinden konnten. Genau wie im letzten Jahr wurden die Wahlen dieses Mal online durchgeführt. Mit einem schnellen Klick auf dem Handy konnte gewählt werden, da sich die Wahl in den Vorjahren häufig in die Länge zog. In den Vorstand wurden Johanna Pape und Alina Rose wiedergewählt, sodass beide ihr Amt fortführen. Im Pfarreirat wird Sarah Lülf die Messdienerinnen repräsentieren und die hohenholter Anliegen werden von Lina Meinert vertreten. Die Kasse wird von Max Pape übernommen, der noch von der vorherigen Kassenwartin Jane Saalfeld unterstützt wird. Lea Botzenhardt und Nica Schillings führen Protokoll bei
den Leiterrunden und Lenn Fehmer erstellt den Dienplan zusammen mit Lea kleine Vorholt. Als Webmaster wurde Moritz Hafkemeyer wiedergewählt, der zusammen mit Moritz Dirks für die Internetpräsenz der Messdienerinnen zuständig ist. Florian Höfener ist Sportwart und setzt sich zudem für den Austausch mit der KJG Havixbeck ein. Die Pressearbeit übernimmt Luisa Reintges. Unterstützung bekommen die Messdienerinnen Havixbeck und Hohenholte natürlich weiterhin von Pater Erasmus, der auch bei Treffen des Leitungsteams immer dabei ist. Die Lagerleitung wird am gleichen Abend gewählt wie das neue Leitungsteam. Nächstes Jahr organisieren also Sophia Kisters und Johannes Thier ein zweites Mal das Lager und werden dabei unterstützt von Sarah Lülf und Dana Kauler.


Dankeschön an die Sparkasse Westmünsterland

Ein besonderer Dank geht dieses Jahr an die Sparkasse Westmünsterland, vertreten durch Maria Lohmann, die das Lager mit einer Spende von 500€ mitfinanziert hat. Die Sparkasse unterstütze die Jugendarbeit in der Gemeinde gerne und hat der Messdienergemeinschaft damit eine Freude gemacht!

Foto: Die Messdienerinnen und Messdiener freuen sich über die großzügige Spende der Sparkasse
Westmünsterland.

Danke, Pater Erasmus, für zehn großartige Jahre!

Pater Erasmus Tripp (Bildrechte: https://bit.ly/2PvMR1W)

Seit zehn Jahren sind Sie, Pater Erasmus, nun schon in Havixbeck im Amt und Teil der Gemeinschaft. Wir, die Messdiener, freuen uns sehr darüber, dass Sie vor zehn Jahren den Weg nach Havixbeck gefunden haben.

Seitdem bereichern Sie unsere Gemeinschaft mit wertvollen, vertrauensvollen und liebevollen Momenten. Wir können uns sehr glücklich schätzen, eine Person, der wir vertrauen können, mit der wir über vieles lachen können und die bei Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite steht, als Teil unserer Gemeinschaft zu haben.

Egal, ob in den Gruppenstunden beim Dienen üben, im Lager bei der Lagermesse am Pfingstsonntag und anschließendem Grillen oder einfach so im Alltag bei einem Treffen im Dorf, Sie begegnen uns immer offen, freundlich und fröhlich. Für ein kurzes oder längeres Gespräch ist immer Zeit.

Auch das Organisatorische macht mit Ihnen gleich viel mehr Spaß. Es wird jedes Mal viel gelacht, egal ob über einen spontanen Witz oder eine kurze Anekdote aus Ihrer Zeit in Rom. Die Omi- und Leiterrunden werden durch persönliche Gespräche zu einem noch schöneren Erlebnis.

Bei einer Einladung zu Ihnen nach Hause, kann man sicher gehen, nicht durstig oder hungrig wieder zu gehen. Es ist stets für ausreichend Kekse, Gummibärchen, gerne auch Mettendchen und Getränke gesorgt. So macht das Planen einer Messe oder Aktion gleich viel mehr Spaß!

Mit Essen und Trinken kennen Sie sich vermutlich so gut aus, da Sie lange Zeit ihres Lebens in Rom verbracht haben. Vermutlich ist das der Grund dafür, dass wir uns nach Hochfesten ein Eis auf ihre Kosten kaufen dürfen, danke dafür! Und deshalb können wir mit Ihnen wahrscheinlich auch so gut über den einen oder anderen Wein fachsimpeln. So kann es an manchen Abenden auch mal etwas später werden.

Jugend-Messen und Taizé-Andachten dürfen wir mit Ihrer Unterstützung sehr frei nach eigenen Vorstellungen vorbereiten und durchführen. Dabei können wir uns stets auf Sie verlassen und Sie vertrauen uns diese Aufgaben an, ohne es zu hinterfragen.

In Zeiten von Corona, in denen wir leider nicht die Messen dienen können und dürfen, in denen keine Gruppenstunden stattfinden, es keine Aktionen gibt und das Lager ausfallen musste, denken Sie dennoch an uns. Über ihren Pfingstgruß, die Wünsche zu Pfingsten und das Denken an die, die Prüfungen schreiben, haben wir uns sehr gefreut. Trotz fehlendem persönlichem Kontakt und dem ungeregelten Alltag denken Sie immer an und beten für uns. Das ist sicher keine Selbstverständlichkeit und etwas, worauf wir sehr stolz sind.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön, für die bedingungslose Unterstützung und das stetig wachsende Vertrauen. Wir sind dankbar für die vergangenen zehn Jahre und freuen uns auf weitere lustige, schöne und interessante Jahre mit Ihnen!

Ihre Messdiener Havixbeck/Hohenholte

Überraschung für Pater Erasmus

Am vergangenen Samstag (1. August) wurde in Hohenholte um 18 Uhr das zehn Jahres Jubiläum von Pater Erasmus gefeiert. Die Messdiener Havixbeck/ Hohenholte durften die Messe vorbereiten. Pater Erasmus feierte selbst die Eucharistiefeier und wurde somit mit den Glückwünschen überrascht. In der von den Messdienern gehaltenen Predigt widmeten sie sich Pater Erasmus, welcher das Vertrauen und den Zusammenhalt in der Gemeinschaft stärke. Die Gemeinde hat die Kirche nach Corona-Regeln gefüllt und war gerührt und begeistert. Auch Pater Erasmus war sehr gerührt von der Predigt, die „seine Juwelen“ (die Messdiener) ihm gewidmet haben. Beim anschließenden Anstoßen auf dem Kirchplatz blieb Zeit für Gespräche und schwelgen in Erinnerungen. Die Messdiener bedanken sich bei allen, die in diesem besonderen Moment dabei gewesen sind und ihn bereichert haben.

Karnevalsumzug

Am Sonntag sind die Messdiener Havixbeck/ Hohenholte wie in jedem Jahr bei dem Karnevalsumzug in Havixbeck mitgelaufen. Ca. 70 Kinder und Obermessdiener sind verkleidet als Baustelle um 11:11 Uhr im Flothfeld losgelaufen. Verkleidet als Bauarbeiter, Pylonen, Baustellenabsperrungen und -schilder und als Zollstöcke und weitere Werkzeuge, bildeten wir eine große wandernde Baustellle.. Es wurden viele Bonbons geworfen und die Stimmung war trotz Regen ultimativ.

Winterfahrt ins Schwimmbad

Am Montag den 23.12.2019 waren 78 Messdiener der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg im Nettebad in Osnabrück. Morgens um 9 Uhr fuhren gleich zwei Busse mit 56 Kindern und 22 Leitern in Havixbeck los. Im Schwimmbad wurde gerutscht und zusammen Ball gespielt, wobei alle viel Spaß zusammen hatten. Außerdem gab es für jeden Pommes und Getränke und nach einem schönen Tag fuhren die Busse um 15 Uhr wieder zurück nach Havixbeck. Das Organisationsteam war begeistert, dass so viele mitgefahren sind. Die Winterfahrt war somit ein voller Erfolg und hat positiv zum Zusammenhalt der Gemeinschaft beigetragen.

Artikel von Luisa Reintges

Lagernachtreffen war ein voller Erfolg

Am Freitagabend ließen die Messdiener Havixbeck/Hohenholte das „Lagerfeeling“ wieder aufleben. 100 Messdienerinnen und Messdiener hatten sich zum Lagernachtreffen angemeldet. Alle trafen sich im Dorf, um daraufhin gemeinsam mit dem Fahrrad zum Hof Deipenbrock zu fahren.
Erst wurde in kleinen Gruppen das Rätsel um den vergifteten Löwen des Zirkus gelöst. Das Thema des letzten Lagers wurde aufgegriffen, sodass sich die Leiter an den Stationen in Figuren des Zirkus verwandelt haben. Bei den Clowns mussten zum Beispiel Getränke erraten werden und bei den Domteuren wurde Pantomime vorgeführt. Die Gruppen bekamen an den Stationen Tipps und Informationen, sobald sie die Aufgabe gemeistert hatten. Und nachdem alle das Rätsel gelöst haben, gab es Würstchen vom Grill und Salate zum essen.
Die Atmosphäre sei genauso schön gewesen wie im Lager, so eine Gruppenleiterin zum Lagernachtreffen.
Das Highlight am Abend war das Lagerfeuer, an dem zusammen gesungen wurde und es für alle einen Becher heißen Kakao gab.
Beendet wurde das Lagernachtreffen mit einem Dank an die alte Lagerleitung, die es wie jedes Jahr geschafft hatte ein schönes Lager zu organisieren.

Fotostrecke